Ich mache weiter

Regula StuderDie Dorfmetzgerei Riesbacher bleibt uns erhalten. NOTA BENE hat nachgefragt. Frohe Kunde für die Kunden der Metzgerei Riesbacher. NOTA BENE hat sich über die zukünftige Ausrichtung mit Regula Studer-Riesbacher unterhalten.

NOTA BENE: Wie sieht die Zukunft der Metzgerei Riesbacher in Lohn-Ammannsegg aus? Regula Studer-Riesbacher: Seit dem 4 Januar 2008 arbeitet neu die junge aufgestellte Köchin Katrin Schneider

Karin

Katrin Schneider in unserer Metzgerei. Unser Ziel ist nun, den Party-Service auszubauen und die Auswahl an Fertigprodukten in unserem Geschäft und im „Feldfrisch-Shop“ zu erweitern, um unsere Kunden noch mehr mit Köstlichkeiten aus dem Hause „Riesbacher“ verwöhnen zu können.

NOTA BENE: Was stimmt am Gerücht, dass die Metzgerei verkauft werden sollte? Regula Studer-Riesbacher: Es stimmt, die Metzgerei wurde zum Verkauf angeboten. Es waren auch einige Interessenten da, die aber nicht unbedingt an einer Metzgerei festhalten wollten. Entscheide in der Familie haben nun aber dazu geführt, dass ich das Geschäft weiterführen werde.

NOTA BENE: Wird das Schlachthaus jemals wieder in Betrieb genommen? Regula Studer-Riesbacher: Wenn wir eine geeignete Lösung finden werden, würden wir das Schlachthaus selbstverständlich wieder in Betrieb nehmen und hauseigene Schlachtungen wieder forcieren.

NOTA BENE: Helfen Ihre Eltern nach wie vor mit? Regula Studer-Riesbacher: Obwohl beide Elternteile das AHV-Alter erreicht haben, helfen sie weiterhin im Geschäft mit. Mein Vater etwas mehr, da er ohne Arbeit nicht sein kann. Bei meiner Mutter ist es so, dass sie nur noch im Laden aushelfen wird, wenn ich nicht da bin.

NOTA BENE wünscht Ihnen viel Erfolg und freut sich, dass die Metzgerei Riesbacher unserem Dorf erhalten bleibt.

Stefan Reinhard (Interview)